„Die Realschule jeden Tag vor Augen“

Zu Beginn des neuen Jahres kam es zu einem ersten Gespräch zwischen dem VBR-Landesvorsitzenden Bernhard Buchhorn und dem neuen Direktor der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen; Dr. Christoph Henzler. Buchhorn gratulierte dem neuen Leiter zum Ernennung und wünschte ihm für diese neue Aufgabe, die nicht wenige Herausforderungen mit sich bringen wird, alles Gute und ein erfolgreiches Wirken. Henzler, der vorher das Dossenberger-Gymnasium in Günzburg leitete, ist seit 01.09.2015 an der Spitze der Akademie. Ihm obliegt es, der Dillinger Lehrerfortbildungsstätte wieder mehr Glanz zu verleihen – und dies im Spannungsfeld von Sparmaßnahmen, den Anforderungen des Kultusministeriums und dem Bericht des Obersten Rechnungshofs. Selbstredend will Henzler mit seinen Mitarbeitern eigene Akzente setzen.

„Gute Führung ist wertvoll“ – Das Motto der VBR fand vollste Zustimmung bei Dr. Henzler. Gemeinsam diskutierte man, wie eine Umsetzung an der Akademie in den nächsten Jahren aussehen könne. Neben Präsenzlehrgängen sollen Online-Angebote – im Rahmen der gebotenen Mittel – forciert werden. Die Inhalte der Führungsfortbildungen sollen weiter angepasst werden, insbesondere, wenn bereits in den Kursen „Schule verantwortlich mitgestalten“ (für Lehrkräfte, die Führungsverantwortung übernehmen wollen) fundierte Inhalte vermittelt werden. „Ich bin offen für Ihre Impulse“, sicherte der Direktor der Akademie der VBR zu.

Auch die zu geringe Präsenz der Realschule in der Führungs- wie Referentenebene in Dillingen war Thema des Gesprächs. Dr. Henzler versprach, auch als „Gymnasialer“ dies nicht aus den Augen zu verlieren. Das Organigramm der Akademie spiegle aber nicht mehr die klassische Schullandschaft wider, sondern wurde thematisch angelegt. Umso mehr ist auf einen Gleichklang der Schularten zu achten. Durch die nun erreichten Stellenhebungen sind auch Stellen in Dillingen attraktiver geworden. Deshalb hofft der Direktor, dass sich wieder verstärkt Realschullehrkräfte bewerben werden.

Augenzwinkernd schloss Christoph Henzler, er habe die Realschule täglich vor Augen. Seine Frau ist nämlich Realschullehrerin – und macht ihn mit den Stärken und Besonderheiten dieser Schulart tagtäglich vertraut.